Schützenverein Laucha und Umgebung e.V.

§ 1 - Name und Sitz des Vereins

Der Verein führt den Namen "Schützenverein Laucha und Umgebung von 1551 e.V." und ist der rechtmäßige Nach­folger der Schützengesellschaft Laucha e.V.

Der Verein hat seinen Sitz in Laucha.

§ 2 - Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 3 - Zweck des Vereins

Der Hauptzweck des Vereins gilt der Pflege und Wahrung des Schützenbrauchtums in freiheitlich kameradschaftlichem Sinne als wertvoller Bestandteil des Volkslebens, hierbei soll auch die Brauchtumspflege nicht zu kurz kommen.

Der Schützenverein will seine Mitglieder zu gemeinschaftlichen Schießübungen vereinigen und das sportliche Schießen fördern und pflegen.

Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabeordnung.

Er ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 4 - Mitgliedschaft

4. 1. Status

Der Verein hat

- Mitglieder mit einem Lebensalter von über 18 Jahren,

- jugendliche Mitglieder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr ohne Stimmrecht,

- Ehrenmitglieder.

4. 2. Erwerb der Mitgliedschaft

Der Eintritt in den Verein erfolgt durch schriftlichen Antrag an den Vorstand.

Über den Antrag entscheidet der Vorstand, bei Ablehnung die Mitgliedsversammlung.

4. 3. Ehrenmitglieder

Einzelpersonen, die sich um das Vereins- und Schützenwesen hervorragende Verdienste erworben haben, können durch den Vorstand und die Mitglieder -versammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

4. 4. Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt durch den Tod oder durch schriftliche Austrittserklärung an den Vorstand auf den Schluss eines Kalendervierteljahres mit einer Frist von einem Monat.

Der Vorstand kann ein Mitglied aus dem Verein ausschließen bei

- vereinsschädigendem Verhalten,

- einem Beitragszahlungsrückstand von mehr als 6 Monaten.

Das ausgeschlossene Mitglied ist berechtigt, Berufung gegen den Ausschluss in der nächsten Mitgliederversammlung einzulegen, die dann durch Stimmenmehrheit endgültig entscheidet.

§ 5 - Beiträge

Die Mitglieder des Vereins sind verpflichtet, den Vereinszweck zu fördern und einen Jahresbeitrag zu zahlen. Der Jahresbeitrag kann einmal oder in zwei Raten bis zum 30.11. jährlich entrichtet werden. Die Beitragszahlung ist Bringepflicht.

Der Vorstand haftet nicht für nicht erbrachte Beiträge.

Die Höhe dieser Beiträge setzt die Jahreshauptversammlung fest.

Neueintretende Mitglieder haben eine Aufnahmegebühr zu zahlen.

§ 6 - Verwendung der Vereinsmittel

Alle Einnahmen des Vereins dienen der Bestreitung des anfallenden Vereins -aufwandes. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus diesen Mitteln. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unver - hältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 7 - Organisationsaufbau

Die Organe des Vereins sind: - die Jahreshauptversammlung

- die Mitgliederversammlung

- der Vorstand

§ 8 - Versammlungen

Alle Versammlungen werden vom Vorstand einberufen. Zu Jahreshaupt- und außerordentlichen Mitgliederversammlungen soll zwei Wochen vor deren Abhaltung schriftlich eingeladen werden.

Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Er muss sie einberufen, wenn es von mindestens einem Drittel der stimmberechtigten Mitglieder unter Angabe des Grundes beantragt wird. Die außerordentliche Mitglieder -versammlung steht der Jahreshauptversammlung rechtlich gleich.

§ 9 - Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus: - 1. Vorsitzenden

- 2. Vorsitzenden

- Schatzmeister

- Schriftführer

- 1. Schießwart

- 2. Schießwart

- Beisitzer.

Der Vorstand ist ehrenamtlich tätig. Nach außen wird der Verein vertreten

- gerichtlich durch den 1. und 2. Vorsitzenden

- geschäftlich durch das zuständige Vorstandsmitglied.

Der Vorstand wird von der Jahreshauptversammlung für die Dauer von 4 Jahren gewählt.

Entlastung des Vorstandes oder eines seiner Mitglieder kann nur die Jahreshaupt-

oder eine außerordentliche Mitgliederversammlung erteilen.

§ 10 - Rechnungsprüfung

Die Mitgliederversammlung wählt aus ihrer Mitte zwei Rechnungsprüfer für die Dauer von drei Jahren.

Die Aufgabe der Rechnungsprüfer besteht in der Prüfung des sachgerechten Finanzgebarens des Vorstandes einschließlich der Geschäftsführung.

Sie berichten darüber vor der Jahreshauptversammlung.

§ 11 - Formschrift

Alle Beschlüsse des Vereins sind schriftlich abzufassen und vom Protokollführer und einem Vorstandsmitglied zu unterzeichnen. Die Schriftstücke werden beim Protokoll -

führer hinterlegt und sind für jedes Mitglied zur Einsichtnahme frei.

§ 12 - Satzungsänderungen

Satzungsänderungen können nur von der Jahreshaupt- oder einer außerordentlichen Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden stimm-berechtigten Mitglieder beschlossen werden.

§ 13 - Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer eigens hierfür anberaumten außerordentlichen Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

Im Falle der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Laucha, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

Entsprechendes gilt bei Aufhebung des Vereins und bei Wegfall des bisherigen Vereinszweckes.

Vorstehende Fassung der Satzung wurde beschlossen auf der Gründungsversammlung des Schützenvereins Laucha und Umgebung von 1551 e.V. am 16.03.1992, ergänzt und geändert lt. Beschluss 01/03/95 und 02/03/95 der Jahreshauptversammlung vom 18.03.1995 sowie lt. Beschluss 03/02/2007 der Jahreshauptversammlung vom 24.02.2007 sowie letztmalig mit Beschluss Nr. 03/21-02-2015 der Jahreshauptversammlung vom 21.02.2015

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.